· 

Die Macht der Gedanken - glaube nicht alles, was du denkst!

Manchmal haben die Menschen einen tiefen Glaubenssatz, der sehr stark ist. Wenn sie dann auf Hinweise aufmerksam gemacht werden, die gegen diesen Glaubenssatz arbeiten, dann können diese nicht akzeptiert werden. Es würde ein extrem unangenehmes Gefühl erzeugen, das "kognitive Dissonanz" genannt wird. Und weil es so wichtig ist, den tiefen Glaubenssatz zu schützen, werden diese Menschen anfangen, all jenes zu rationalisieren, zu ignorieren und sogar abzulehnen, was nicht zum Glaubenssatz passt.

- Frantz Fanon


centropix, doterra, fulvosäure, black oxygen organics, fulvic acid, healy, frequenzen
Vor vielen Jahren, als ich an etwas erkrankt bin, wo kein Arzt eine Antwort drauf hatte, habe ich mich gleich im Internet schlau gemacht. Ich bin vielen Gruppen beigetreten und habe recherchiert. Ich musste jedoch schnell feststellen, dass diese Gruppen, in denen es nur um Krankheiten geht nicht unbedingt das richtige waren, was ich selbst gebraucht habe.
 
Den meisten von uns wird beigebracht, dass es für bestimmte Krankheiten oder Symptome, keine Alternativen gibt um wieder gesund zu werden. Vor allem in solchen Gruppen, wo der Fokus nur auf der Krankheit liegt, ist in der Regel sehr negativ, und hilft dir letztendlich nicht wirklich weiter. Alternativen werden abgewunken, Menschen die helfen möchten, und vor allem können, werden letztendlich aus der Gruppe geworfen. Das kennt ihr sicherlich.
 
Was wir eigentlich brauchen, sind nicht mehr "krankheitsspezifische Gruppen", sondern mehr Gruppen die auf Gesundheit fokussieren. Was wir brauchen, sind mehr Menschen, die Hoffnung und Lösungen anbieten, und einen auf dem Weg zur ganzheitlichen Heilung begleiten. Was wir brauchen, sind Menschen zu treffen, die auch einmal krank waren, denen es jedoch nun wieder besser geht, um uns Hoffnung zu geben, dass auch wir vielleicht eines Tages unser Leben zurückbekommen können. Wenn solche Erfolgserlebnisse geteilt werden, wird man selbst vielleicht auch wieder ein wenig offener für Dinge, die man vorher vielleicht nie probiert hätte.
 
Höre auf, dich mit deiner Krankheit zu identifizieren. Denn das hält dich weiterhin in diesem Teufelskreis, aus dem es nur schwer ist, wieder herauszukommen.
 
Wenn uns beigebracht wird, dass wir einfach mit dieser Krankheit leben müssen, nehmen deine Zellen es in ihr Glaubenssystem/Unterbewußtsein auf und folgen ihm. Wenn du daran glaubst, dass du gesund werden kannst, ist die Verbindung zwischen Körper und Geist mächtiger, als wir es jemals glauben können. Der Körper folgt dem Geist. Deine Gedanken, kreieren deine Realität.
 
Wenn ein Arzt jemandem sagt, dass du XXX hast, identifizierst du dich sofort mit XXX. Als mir damals von verschiedenen Ärzten gesagt worden ist, dass ich mich einfach mit der Situation abfinden muss (weil sie keine Lösungen finden konnten), war das für mich erst einmal ein Schlag ins Gesicht. Ich wollte mich damit aber nicht abfinden, dass es für mich keinerlei Hoffnung gibt. Jedoch auch das ging nicht von heute auf morgen, denn zuerst lag ich monatelang auf der Couch oder im Bett - und hab nur auf das nächste Symptom gewartet... es war grauenhaft.
 
Ich bin hier, um dir zu sagen, dass dein Leben nicht vorbei ist, bis du deinen letzten Atemzug getan hast. Bis zu diesem letzten Atemzug gibt es noch eine Chance auf Heilung und Regeneration. Der Körper ist einfach eine Wahnsinns Maschine. Die Symptome, die ich hatte, waren absolut niederschmetternd und fühlten sich wirklich hoffnungslos an. Wenn ich allerdings in der Denkweise geblieben wäre, dass meine Lebensqualität vorbei ist, anstatt entschlossen zu sein, eine Lösung nicht nur für mich selbst, sondern auch für andere zu finden, würde ich immer noch jeden Tag auf meiner Couch sitzen und nur existieren, anstatt zu leben und neue Dinge auszuprobieren.
 
Der Weg der Heilung wird natürlich für jeden anders verlaufen. Es kommt auf viele Dinge drauf an. Wie zum Beispiel:
 
WIE TOXISCH BIST DU?
Sobald sich die Toxizität auf ein Niveau aufbaut, das die Funktion des Nervensystems beeinträchtigt, wie es bei Multipler Sklerose zum Beispiel der Fall ist, ist der Körper bereits hochgradig toxisch.
 
Wenn du dann anfängst zu entgiften, wird es ein viel härterer und längerer Weg für dich sein als für jemanden, der relativ gesund ist. Jemand, der relativ gesund ist und mit einem Entgiftungsprogramm beginnt, wird in der Lage sein, die volle Dosis eines regenerativen Ergänzungsmittels in kürzester Zeit einzunehmen, ohne dass er irgendwelche Symptome oder Probleme hat.
 
Auf der anderen Seite kann jemand, der an einer Autoimmunerkrankung leidet, die volle Dosis eines Entgiftungsmittels einnehmen und wird mit Fieber, Kopfschmerzen usw. im Bett liegen.
 
Höre auf deinen Körper. Nimm dir Zeit, wenn du eine neues Mittel benutzt, um deine Zellfunktionen zu regenerieren.
 
Wenn du anfängst, deine Zellen mit Sauerstoff zu versorgen und ihnen die Nährstoffe und Mineralien zu geben, die ihnen so lange gefehlt haben, fangen sie an, Dinge auszuscheiden, die so lange in deinem System gestaut waren. Du fängst an, die Grundursache zu verbessern.
 
Wenn du anfängst, Giftstoffe zu schnell und ohne ausreichende Flüssigkeitszufuhr auszuscheiden, fühlst du dich am Ende schwindelig oder hast negative Symptome, da der Körper versucht, diese Giftstoffe auszuscheiden. Beginne immer langsam mit jeder neuen regenerativen Substanz und stufe eventuell ein wenig zurück, wenn du das Gefühl hast, dass dein Körper Zeit braucht, um sich anzupassen.
 
Es gibt viele verschiedene Wege, wie du deinen Körper wieder in Einklang bringen kannst - mit ätherischen Ölen, mit Frequenzen, mit hochwertigen Nahrungsergänzungsmitteln wie Boo und vieles mehr.

 

Wenn du gerne ein Beratungsgespräch führen möchtest, melde dich bitte unter Kontakt bei mir.