· 

Verbesserung der Darmgesundheit mit probiotischen und präbiotischen Ergänzungsmitteln

Was ist ein gesundes Darmmikrobiom?

 

Mit einer Länge von mehr als einem Meter und einer Gesamtoberfläche, die der Hälfte eines Badmintonfeldes entspricht, dient der Darm als Hauptort der Nährstoffaufnahme. Winzige, fingerartige Fortsätze, die Zotten genannt werden, kleiden diese röhrenförmige Struktur aus und machen ihre große Oberfläche aus. Die Zotten erhöhen die Kapazität dieses Organs zur Aufnahme von Vitaminen, Mineralien und Makronährstoffen. Die Zellen in unserem Darm erledigen diese Aufgabe jedoch nicht allein; sie werden von einem ganzen mikroskopischen Ökosystem unterstützt, das entlang der Darmwände existiert und aus Billionen von Mikroorganismen besteht. Man schätzt, dass diese Mikroben die Anzahl unserer eigenen Körperzellen um das 10-fache übertreffen! Diese mikroskopischen Symbionten, Organismen, die in glücklicher Harmonie mit unseren eigenen Zellen leben, können einen tiefgreifenden Einfluss auf die Gesundheit vieler Körpersysteme haben.

Vorteile einer gesunden Darmflora:

 

Unterstützung der Verdauung. Die Darmmikrobiota helfen bei der Aufspaltung der Nahrung und der Aufnahme von Nährstoffen, indem sie hilfreiche Enzyme absondern, die von den Körperzellen nicht produziert werden. Einige Darmmikroben sind auch in der Lage, essentielle Mikronährstoffe wie Biotin, Folsäure und Vitamin K zu synthetisieren.

 

Nervliche Unterstützung. Der Gastrointestinaltrakt ist eng mit dem zentralen Nervensystem verbunden. Der komplizierte Weg, der diese beiden Systeme miteinander verbindet, wird als Darm-Hirn-Achse bezeichnet. Viele Darmmikroben sind in der Lage, wichtige Neurotransmitter, wie Serotonin, zu synthetisieren. Diese Signalmoleküle können die Entwicklung und Funktion des Gehirns beeinflussen, was sich möglicherweise auf unsere Fähigkeit auswirkt, Emotionen und Stress zu bewältigen.

 

Unterstützung des Immunsystems. Der Darm ist eine der wenigen Eintrittspforten, durch die schädliche Krankheitserreger in den Körper eindringen können. Aus diesem Grund beherbergt der Darm fast 70 Prozent des gesamten Immunsystems. Wenn der Darm mit einer ausreichenden Anzahl gesunder Mikroben angefüllt ist, schaffen diese Symbionten eine Umgebung, die für schädliche Mikroben nicht einladend ist.

Gewohnheiten, die das Darmmikrobiom schädigen

 

Die Darmflora kann durch die Ernährung, toxische Belastungen, den Kontakt mit schädlichen Mikroben und sogar durch Stress dramatisch beeinflusst werden. Im Laufe des Lebens treten verschiedene Umstände auf, die die Wiederherstellung einer gesunden Darmflora rechtfertigen - hier können Probiotika und Präbiotika hilfreich sein!

Natürliche Wege zur Verbesserung der Darmgesundheit

Probiotika und Präbiotika

 

Obwohl Probiotika und Präbiotika oft zusammen verwendet werden, sind sie verschieden und unterstützen die Darmgesundheit auf unterschiedliche Weise. Probiotika sind lebende Mikroben, die, wenn sie eingenommen werden, den Darm besiedeln und seine normale Funktion unterstützen. Präbiotika unterstützen die mikrobiellen Bewohner des Darms mit Nährstoffen und stimulieren ihr Wachstum und ihre Stoffwechselfunktion. Präbiotika sind oft natürliche Kohlenhydrate, die von menschlichen Zellen nicht verwertet werden können.

Natürliche Quellen

 

Was haben Kefir, Kimchi, Joghurt, Sauerkraut und Kombucha alle gemeinsam? Sie sind nicht nur alle fermentierte Lebensmittel, sondern auch natürliche, gesunde Quellen von Probiotika.

 

Präbiotika können in einer Vielzahl von verschiedenen Früchten, Gemüsen und Getreidearten gefunden werden, abhängig von der Art des Präbiotikums.

 

 

Was ist die beste probiotische Ergänzung?

 

doTERRA PB Assist®+ enthält sowohl probiotische als auch präbiotische Elemente, um die Gesundheit Ihrer Darmmikroflora zu unterstützen.

 

Ein genauerer Blick auf PB Assist+

 

Probiotika: Jede Kapsel enthält über sechs Milliarden lebende Zellen, die sechs verschiedene Stämme von darmfreundlichen Bakterien repräsentieren. Die enthaltenen Organismen gehören zu einem von zwei Typen: Lactobacillus oder Bifidobacterium. Diese Stämme wurden aufgrund ihrer Fähigkeit ausgewählt, an den Darmwänden zu haften und eine gesunde Verdauungs- und Immunfunktion zu unterstützen.

 

Präbiotika: FOS, oder Fructo-Oligosaccharide, sind langkettige Zuckermoleküle, die von Pflanzen produziert werden und als Präbiotika das Wachstum darmfreundlicher Bakterien unterstützen.

 

Liefermethode: Die doppelte Verkapselung hilft, lebende Probiotika vor den feindlichen, sauren Bedingungen des Magens zu schützen, während sie in den Darm gelangen, um sich dort anzusiedeln. Die Kapsel hilft auch, die Haltbarkeit dieser Ergänzung zu verlängern.

Sollten Probiotika täglich eingenommen werden?

 

Um eine gesunde Darmflora zu fördern, nimm PB Assist+ dreimal täglich zu den Mahlzeiten für 10 Tage im Monat ein. Wenn die Lebensumstände das gastrointestinale Mikrobiota beeinträchtigt haben, kann PB Assist+ häufiger eingenommen werden.  Wir empfehlen, PB Assist+ als Teil einer Entgiftungsroutine einzubeziehen. Wenn man dem Entgiftungsprogramm von doTERRA folgt, sollte man mit der Einnahme von PB Assist+ beginnen, nachdem man eine 10-tägige GX Assist®-Kur durchgeführt hat.