Copaiba - Kopaiva

Botanischer Name: Copaifera reticulata, officinalis, coriacea and langsdorffii

Herkunftsland: Amazon Regenwald, Brasilien

Anwendung: innerlich, äußerlich, aromatisch

 

Seit Jahrhunderten haben die Südamerikaner Copaiba-Harz verwendet, um die Gesundheit der Atem-, Verdauungs-, Harn-, Herz-Kreislauf- Nerven-, und Immunsysteme zu fördern.

Zu den wichtigsten und eindrucksvollsten gesundheitlichen Vorteilen des ätherischen Copaiba-Öls gehört seine Fähigkeit ängstliche Gefühle zu lindern und Verspannungen im Körper zu reduzieren. Es kann auf die Haut aufgetragen werden, um einen klaren, glatten Teint zu fördern.

 

Obwohl Copaibaöl keine psychoaktiven Cannabinoide enthält, kann der Hauptbestandteil Caryophyllen neuroprotektiv sein und kardiovaskuläre und immunologische Vorteile haben. Es ist auch ein starkes Antioxidans, das die Gesundheit des Immunsystems fördert. 

 

Körper-Systeme:  Alle Systeme!


Seelische & Emotionale Wirkung

Wirkt beruhigend auf den Geist und gleichzeitig stärkend und ausgleichend auf das Nervensystem.  Es gibt uns Gelassenheit, Ruhe und Geistesgegenwart von Konflikten und schwierigen Situationen. Wirkt erdend und schützend, ideal für die Meditation.

  • schenkt Klarheit und Neudefinition des eigenen Selbst
  • fördert Selbstbewusstsein
  • löst Selbstverachtung und unterdrückte Gefühle
  • beruhigt ängstliche Gefühle
  • baut Stress ab 
  • verbessert die Stimmung

Anwendung & Rezepte

  • Copaiba ist beliebt, weil es für eine so große Vielfalt von Anwendungen eingesetzt werden kann. 
  • Menstruation: Eine interessante experimentelle Forschungsstudie ergab, dass Copaiba intern aufgenommen werden kann, um die uterine Gesundheit zu unterstützen und die Menstruation zu erleichtern.
  • Copaiba-Öl hat sich bei der Linderung von verspannten Zonen im Körper bewährt. Darüber hinaus kann das Öl zur Linderung von verspannten Muskeln und Gelenken verwendet werden. Das ätherische Öl kann entweder topisch angewendet oder in einer Aromatherapie-Sitzung eingeatmet werden.
  • Beim Einatmen kann die beruhigende Wirkung des ätherischen Copaiba-Öls die Atmung positiv unterstützen und verspannte Muskeln und Drüsen, die die Reizung verursacht haben, lockern.
  • Copaiba ätherisches Öl kann helfen, den Körper zu entschlacken und das System zu entgiften, indem es das Wasserlassen stimuliert.
  • Die Eigenschaften von Copaiba können helfen, die Spannung und Belastung in Blutgefäßen zu verringern, und die Belastung aus dem Herz-Kreislauf-System positiv unterstützen.

DER UNTERSCHIED ZWISCHEN COPAIBA-ÖL UND CANNABIS-ÖL

In der letzten Zeit hören wir viel über die Eigenschaften von Cannabinoid-Verbindungen in bestimmten Ölen. Von Berichten aus der CBD-Öl- Industrie hören wir oft, dass Beta-Caryophyllen, eine Verbindung, die in Copaiba-Öl und Black Pepper-Öl gefunden wurde, kein Cannabinoid sei. Diese Berichte wollen uns auch glauben lassen, dass Cannabidiol (CBD) Öl die psychoaktive Verbindung Tetrahydrocannabinol (THC) oder eines seiner Isomere nicht enthalten soll.
Dr. Cody Beaumont ist ein anerkannter Wissenschaftler, hat jahrelange Forschungs-Erfahrung und ist Doktor der Medizinalchemie. Er sagt: „Leider führte diese Fehlinformation bei vielen Menschen dazu, dass sie das glauben, doch es gibt eindeutige Beweise für das Gegenteil.“
Der Wissenschaftler will mit seinem Artikel die Fakten richtigstellen. Nachdem er 15 Jahre lang als medizinischer Chemiker gearbeitet habe, weiß er viel über die chemischen Eigenschaften aller Arten von ätherischen Ölen. Er hat seine eigenen chemischen Analysen von Hanf, CBD und Cannabis Öl in seinem Labor durchgeführt. In dem nun folgenden Artikel wird er die chemischen Eigenschaften von Cannabinoid-Verbindungen in den verschiedenen Cannabis-Ölen erörtern und sie mit Beta-Caryophyllen vergleichen. Sein Forschungsergebnis:
Beta-Caryophyllene ist ein Cannabinoid. Beta-Caryophyllen ist der Hauptbestandteil von Copaiba, doTERRAs genialer Alternative zu Cannabis.
Definitionsgemäß ist ein Cannabinoid ein Stoff, der bei einen oder beiden der Cannabinoid-Rezeptoren CB1 und CB2 wirkt. Interessanterweise produzieren diese beiden Rezeptoren signifikant unterschiedliche physiologische Reaktionen, wenn sie aktiviert werden.
Die CB1-Aktivierung – verursacht durch THC und andere ähnliche Cannabinoide – führt zu einer psychoaktiven Drogenerfahrung. Andererseits hat die CB2-Aktivierung durch Beta-Caryophyllen (BCP) zu Ergebnissen geführt, die einige vielversprechende therapeutische Vorteile aufweisen. Dazu gehören die Unterstützung einer gesunden Entzündungsreaktion, Lindern von Beschwerden und eine positive Beeinflussung der Stimmung ohne die psychoaktiven Nebenwirkungen, die mit anderen Cannabinoiden assoziiert sind.
Es ist wohl wahr, dass die positiven Vorteile, die mit BCP verbunden sind, auch mit anderen Cannabinoiden beobachtet wurden, wie THC, Cannabidiol und Cannabinol, aber die Verwendung dieser Verbindungen kann auch mit unerwünschten psychologischen Effekten einhergehen, insbesondere im Falle von THC.
Die verschiedenen Arten von Cannabinoiden
Es gibt drei verschiedene Klassen von Cannabinoiden:
  1. die Endocannabinoide
  2. die Phytocannabinoide
  3. die synthetischen Cannabinoide
Synthetische Cannabinoide sind in bestimmten pharmazeutischen Produkten enthalten, die bei z.B. Glaukom, Appetitstimulation, Antiemetika und anderen krankheitsbedingten Symptomen helfen sollen.
Endocannabinoide hingegen werden auf natürliche Weise vom Körper produziert. Dies Moleküle bestehen hauptsächlich aus Aminen und Amiden. Endocannabinoide sind pharmakologisch einigen Phytocannabinoide ähnlich, unterscheiden sich aber stark in ihrer chemischen Struktur. Dies gibt verschiedenen Endocannabinoiden die Fähigkeit, unterschiedliche neurologische Reaktionen hervorzurufen, selbst wenn sie in ähnlichen therapeutischen Dosen verabreicht werden wie Phytocannabinoide. Die primäre Funktion der Endocannabinoide besteht darin, normale physiologische Funktionen zu regulieren.
Phytocannabinoide. Die letzte Klasse von Cannabinoiden ist bekannt als die Phytocannabinoide. Das sind Moleküle, die von Pflanzen wie Cannabis und Copaifera produziert werden. Die Cannabis-Arten produzieren die allgemein bekannten Moleküle THC (Tetrahydrocannabinol) und CBD (Cannabidiol), während die Copaifera-Pflanzenfamilie nur BCP (Beta-Caryophyllen) produziert. Obwohl sich BCP in seiner Struktur signifikant von anderen Cannabinoiden unterscheidet, reagiert es dennoch selektiv mit dem CB 2 – Rezeptor und definiert ihn damit als Cannabinoid. Es unterscheidet sich jedoch chemisch von anderen Cannabinoiden, weshalb es bei einem Drogentest kein positives Ergebnis hervorrufen kann.
BCP wird auf Grund seiner chemischen Struktur und Zusammensetzung als Sesquiterpen eingestuft.
Das COPAIBA-ÖL von doTERRA Cannabidiol (CBD) Öl – kann das psychoaktive Tetrahydrocannabinol (THC) enthalten.
Um es rechtlich vermarktbar zu machen, soll CBD-Öl keine erkennbare Menge THC enthalten. Doch die eigene interne Untersuchung mit analytischen Tests und Bewertungen hat ergeben, dass verschiedene CBD-Öle auf dem Markt signifikante Mengen an THC enthalten und daher sehr wahrscheinlich eine psychoaktive Reaktion und/oder einen positiven Drogentest auslösen könnten. Unsere Evaluierung hat auch gezeigt, dass häufig gekaufte Marken von CBD-Öl sehr unterschiedlich in ihrem behaupteten CBD-Gehalt sein können. Tatsächlich konnten wir in einigen Proben überhaupt kein CBD nachweisen.
Im Gegensatz dazu haben die Analysen von Dr. Beaumont gezeigt, dass doTERRA-Öle zu 100% THC-frei sind und die Öl-Zusammensetzungen zwischen den Serien konsistent sind.

Ideen für Diffuser Mischungen & Ölrezepte


100% Naturrein

Alle doTERRA ätherischen Qualitätsöle sind authentisch, unverfälscht und sortenrein.

Welches bedeutet, sie sind absolut naturbelassen und unverändert, enthalten nur das Öl ihrer Stammpflanze, keine synthetischen Zusätze und werden nicht mit anderen Ölen gestreckt. Die kostbaren Essenzen stammen ausschließlich aus den Blättern, Blüten, Samen, Früchten, Zweigen und Wurzeln der Pflanzen.


Chakra Tuning - Yoga - Meditation - Energieheilung - Reiki

Chakren können mit verschiedenen Modalitäten wie z.B. Yoga, Meditation, Reiki oder anderen Energiearbeiten stimuliert und beeinflusst werden. Jeder Chakra sind verschiedene ätherische Öle zugeordnet, die in der Lage sind die Chakren zu öffnen und auch Blockaden zu lösen.

Viele Ätherische Öle wirken chakraübergreifend, das bedeutet, dass bestimmte Öle mehreren Chakren zugeordnet sein können.

 

Copaiba hat eine ausgleichende, ausdehnende, schützende, reinigende und aufbauende Qualität. Beruhigt den Geist und verbessert Meditation und Introspektion und unterstützt fokussierte Aufmerksamkeit und Ruhe. Ein gutes Öl zur Heilung alter emotionaler Wunden.

 

Wurzel-, Sakral- & Solar Plexus


Weitere doTERRA ätherische Öle


Kommentare: 2
  • #2

    Frank Hübner(Austria) (Dienstag, 12 Februar 2019 06:38)

    Ein geniales Öl, vor allem sehr potent und vielseitig einsetzbar. Wer braucht CBD wenn der BCP haben kann? Dazu ein Top Preis....damit eine Pflicht in fast jeder Mischung die ich mache.

  • #1

    Iris Hofmann (Montag, 11 Februar 2019 08:02)

    Super geworden, deine neue Website. Viele Informationen und ansprechende Bilder. Ich liebe ätherische Öle... Gern bei deiner Verlosung dabei ��