· 

Elektrosensibilität - Wifi / WLAN Auswirkungen an Schulen ...

Experten warnen schon eine Weile vor der steigenden Umweltverschmutzung der Luft, des Wassers, des Bodens, usw. Aber ein unsichtbarer Schadstoff wurde leider vergessen - Elektrosmog.

 

„Die Bundesregierung empfiehlt allgemein, die persönliche Strahlenexposition durch hochfrequente elektromagnetische Felder so gering wie möglich zu halten, d.h. herkömmliche Kabelverbindungen zu bevorzugen, wenn auf den Einsatz von funkgestützten Lösungen verzichtet werden kann.“ (Deutsche Bundestagsdrucksache 16/6117, 2007: Strahlenbelastung durch drahtlose Internet-Netzwerke (WLAN). https://dserver.bundestag.de/btd/16/061/1606117.pdf)

 

Elektrosmog / nichtionisierende Strahlung / elektromagnetische Felder (EMF) / elektromagnetische Strahlung (EMR) oder Mikrowellenstrahlung ist eine von Menschen gemachte Strahlung, letztendlich ein Schadstoff. Man kann sie nicht sehen oder riechen und deshalb ist sie auch gefährlicher. Aber die Zellen des Körpers spüren sie und leiden unter ihren negativen Auswirkungen.

 

Heute sind die Mobiltelefone von vielen Milliarden Menschen auf diesem Planeten eingeschaltet. Drahtlose Geräte wie Mobilfunktürme, Wi-Fi, Tabs und Laptops strahlen Elektrosmog aus, der uns tatsächlich Schäden zufügt.

 

David Carpenter von der Albany School of Public Health in den Vereinigten Staaten hat in einer Ausgabe von The Lancet (vom 1. Dezember 2018) behauptet, dass die elektromagnetische Strahlung in den letzten zehn Jahren um das Quintillionenfache (18 Nullen auf 1) gestiegen ist und eine große Gefahr für das Leben auf der Erde darstellt.

 

Die Frequenz der Erde und des Menschen ist die gleiche (7,83 Hz, wie von Alfred Schuman nachgewiesen). Daher wird der Mensch nicht von der Frequenz der Erde beeinflusst.

 

Mobiltelefone, Antennen von Mobilfunktürmen, Wi-Fi, Schnurlostelefone, Tabs und andere solche kabellosen Geräte arbeiten auf Frequenzen von 700 Megahertz (MHz) bis 2,8 Gigahertz (GHz) und die neue Ankunft von 5G soll auf einer Frequenz von 30 GHz bis 300 GHz arbeiten.

 

All diese sehr hohen Frequenzen verursachen Mehrfachresonanzen auf zellulärer Ebene, was zu Störungen in der Kommunikation von Zelle zu Zelle führt. Diese Strahlung ist still und unsichtbar, aber die Zellen im Körper von Lebewesen werden davon negativ beeinflusst.

 

Es ist auch sehr schwierig, die Ursache zu diagnostizieren. Menschen, Pflanzen und Tiere sind von der ständig ansteigenden nichtionisierenden Strahlung oder dem Elektrosmog sehr stark betroffen, da ihre Zellen nicht wissen, wie sie darauf reagieren sollen.

 

Elektrische Hypersensibilität

Viele Menschen leiden bereits an EHS (Electric Hyper Sensitivity).

 

Die angegebenen Symptome von EHS sind unspezifisch und variieren in Art und Schweregrad. Sie können beinhalten:

 

  • Kopfschmerzen
  • Hautprobleme / Reizungen
  • Schmerzen des Bewegungsapparates
  • Schlafstörungen
  • Stimmungsprobleme
  • Schwindel
  • Gedächtnisschwierigkeiten
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Heißes Gefühl im Gesicht
  • Schwächung des Immunsystems
  • Schmerzen jeglicher Art
  • Juckreiz
  • Schwellungen
  • Gefühl von Ameisen, die auf dem Körper krabbeln
  • unregelmäßiger Herzschlag
  • Innere Unruhe
  • Tinnitus
  • Krebs
  • Unfruchtbarkeit uvm.

  

Wifi in der Schule und deren Auswirkung

Belastungen der Schüler und Lehrer durch die WLAN - Dauerbestrahlung hat viele negativen Auswirkungen auf das Lernen, Aufmerksamkeit und Verhalten, wie inzwischen durch etliche Studien nachgewiesen ist. 

 

Ebenso wurde von übermäßiger Nasensekretion, Schwindel und Nasenbluten bei Schulkindern aufgrund von Wi-Fi berichtet.

 

Nahezu alle Systeme des Körpers sind von einer langfristigen Exposition gegenüber nicht-ionisierender Strahlung betroffen. Diejenigen, die ein schwaches Immunsystem haben und gestresst sind, werden durch die Exposition gegenüber nicht-ionisierender Strahlung stärker beeinträchtigt.

 

Schau dir einige dieser Links zu dem Thema an:

Prof. Hecht zur Wirkung der 10-Hz-Pulsation

WLAN stört Lebensprozesse

Telekom warnt vor eigenem WLAN

Peter Hensinger M.A. – WLAN in Schulen

Ärzte warnen vor Risiken für Schüler und Lehrer

Für WLAN-freie Schulen und Kindergärten 

Fachkräftemangel wegen Elektrosmog

 

 

Unser Körper ist elektrisch

Das Herz, das Gehirn und das Nervensystem arbeiten mit elektrischer Energie. Unser Körper nimmt elektromagnetische Strahlung auf und wird positiv geladen. Daher steigt auch die Spannung des Körpers an.

 

Die Zellen des Körpers betrachten Elektrosmog als Stressfaktor und reagieren entsprechend, was sich als Krankheit im Körper manifestiert. Dagegen kann glücklicherweise etwas unternommen werden. Lies weiter um mehr zu erfahren....

 


Gibt es Möglichkeiten, solche Zellschäden und Symptome zu verhindern?

Erfahre hier, was ein innovatives Biotechnologie-Unternehmen diesbezüglich hergestellt hat, um die negativen Frequenzen von E-Smog-Feldern, die durch Elektrizität entstehen, neutralisiert.

 

Falls du Fragen zu hast, melde dich gern bei mir.